"They dance alone..."

Why are there women here dancing on their own?

Why is there this sadness in their eyes?


So startet der Text von Stings "They dance alone". Zugegebener Weise prangert der Text das schlimme Verschwindenlassen von Menschen in Chile an.

Auch schlimm ist die Situation vieler Kultureinrichtungen und Tanzstudios, Tänzer/innen und Tanzlehrer/innen. Wir werden sehen wie viele den Corona Lockdown durchstehen.

Neben wirtschaftlichen Herausforderungen geht das Ganze natürlich auch auf die Gesundheit, während die Fitness noch auf anderen Wegen aufrecht erhalten werden kann, stellt die psychische Belastung noch einmal eine ganz andere Herausforderung dar. In meinem näheren Umfeld bekomme ich das auch mit. Mein Fotografen Kollege ist Tanzlehrer und hat derzeit leider viel zu viel Zeit für sein Foto -Hobby. Zudem schwenkt alles auf Online Kurse und der persönliche Kontakt mit den Menschen fehlt enorm.


Und dann ist da noch Sarah, sie hat sich gerade zu Beginn der Pandemie mit ihrem Tanzstudio "Limitless Dance Studio" Selbständig gemacht. Leider stehen dann für Neugründer auch nicht die üblichen Hilfen zur Verfügung. Also ein echt harte Nummer.


Mit Sarah durfte ich auch schon im Vorjahr shooten, danach war es wegen ihrer Neugründung terminlich schwierig.

Jetzt wo quasi nichts mehr geht, war dann "leider" Zeit vorhanden. Das tolle Tanz Studio stand uns ganz allein zur Verfügung, um unsere lang angedachte Shooting Runde durchzuführen.


"They dance alone.."



Gestartet sind wir bereits Vormittags. Mitgebracht hatte ich eine ganze Wagenladung voll Equipment, von der Blitzanlage über Lichtformer bis hin zur Windmaschine. Nun arbeite ich ja total ungerne mit Blitz, aber ich wusste nicht so genau was da für ein Licht auf mich wartet.

Glücklicherweise, konnten wir doch den größten Teil des Shooting mit available Light durchführen, da fühle ich mir wohler.

Sarah hatte extra noch ein Kleid bestellt und ich hatte auch noch so einiges an Klamotte aus meinem Fundus und dem Kleiderschrank von Birgit mitgebracht.

So hatten wir quasi vier Oufit-Kombinationen beim Fitting ausgewählt und konnten loslegen.

Der Raum ist einfach Spitze, mit altem Parkett einem riesigen Fenster in Bleiverglasung und mehreren weiteren Fenstern, die schönes Tageslicht einfallen lassen.

Eine altehrwürdige Schiebetür gibt ebenso einen tollen Hintergrund ab.




Wir hatten uns quasi kein Zeit Limit gesetzt, quasi passend zu Sarahs "Limitless Dance Studio", da ist der Name natürlich Programm.

Es ist schon beeindruckend, wie Sarah ohne für mich sichtbare Ermüdungserscheinungen stundenlang Tanz Choreos und Posen wiederholte, die sicher den meisten Menschen innerhalb kürzester Zeit Atemnot bescheren würden.



Das Ergebnis waren natürlich sehr viele Bilder, wie es bei so einer Bewegtbildfotografie normal sind. Immer auf den richtigen Moment fokussiert und tlw. dann auch im Sportmodus wurden Bilder geschossen. Am Ende eines echt langen Tages waren es dann ca. 2400 Bilder. Natürlich mit vielen Wiederholungen und auch reichlich Ausschuss.

Sarah hat alles gegeben und sie sieht einfach traumhaft aus in ihren Posen und Choreos. Körperspannung, Ausdruck, Leichtigkeit und Anmut.



Im Ergebnis hatten wir sehr schöne Strecken, die auch in Form einer besonderen Auswahl in mein erstes Druckwerk, dem Craft Werk 4 Magazin einziehen werden. Ein Fineart Print was solchen hochwertigen auf aufwändig produzierten Bilder gerecht werden soll.



Ich hoffe die hier ausgewählten Bilder machen Lust auf mehr und auf das gedruckte Bild, so dass Sarah und ich stolz drauf sein können, wenn wir dann doch einige der Print Ausgaben zum Selbstkostenpreis weiter geben können. Nicht zum Geld verdienen, aber zumindest für die Anerkennung von Sarahs Leistung und ihrem Durchhaltevermögen beim Shooting und überhaupt jetzt zu Pandemiezeiten.


"Balm for the soul"



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

craft-werk-4@spieleronline.de  / Tel: 052470984007  /  33428 Marienfeld

© 2021 by Rüdiger Spieler | Datenschutz